Verleihung des Sunhak-Friedenspreises 2020

Seoul, KoreaDie Verleihung des Sunhak-Friedenspreises 2020 fand im Rahmen der des Weltgipfels 2020 statt. UPF-Mitbegründerin Dr. Hak Ja Han Moon und der Vorsitzende des Sunhak Peace Prize Committees, Dr. Il-Shik Hong, überreichten den Preisträgern jeweils eine Medaille sowie eine Plakette, als auch einen Geldpreis. An der Zeremonie, die am 5. Februar im Hauptsaal des KINTEX Centers außerhalb Seouls stattfand, nahmen mehr als 6.000 Menschen teil, darunter ehemalige und aktuelle Staatsoberhäupter und Vertreter verschiedener Regierungs-, Wissenschafts-, Industrie-, Medien- und religiösen Organisationen weltweit. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des UPF-Mitbegründers Rev. Dr. Sun Myung Moon wurde dem ehemaligen UN-Generalsekretär Ban Ki-moon ein besonderer Founders’ Centenary Award verliehen, während der Sunhak-Friedenspreis 2020 an den Präsidenten von Senegal,  Herrn Macky Sall und Bischof Munib A. Younan,  internationaler Ehrenpräsident von Religions for Peace,  verliehen wurde

Dr. Il-shik Hong sagte in seiner Begrüßungsrede, dass die Preisträger auf der Grundlage der “Friedensprinzipien der gegenseitigen Abhängigkeit, des gegenseitigen Wohlstands und der allgemein gemeinsamen Werte” ausgewählt wurden und dass “Frieden für die Menschheit nur erreicht werden kann, wenn eine friedliche globale Gemeinschaft wird verwirklicht, in der alle Nationen in Wohlstand und in Bezug aufeinander zusammenleben.” Dr. Hong sagte, dass der “Sunhak-Friedenspreis weiterhin mutige und rechtschaffene Menschen entdecken wird, die ihr Leben dem Frieden der Menschheit widmen”, und ermunterte das Publikum: “Lasst uns eine edle Kultur des Friedens voller Gnade schaffen.” Botschafter Ban Ki-moon lobte in seiner Dankesrede die UPF dafür, dass sie trotz der Bedrohung durch das Coronavirus so viele Friedensstifter in Seoul mobilisiert habe. Er dankte auch den Gründern für ihr ständiges Engagement für den Frieden und die Vereinigung der koreanischen Halbinsel. Insbesondere lobte er Dr. Hak Ja Han Moon für ihre energischen Investitionen in die Lösung von Umweltproblemen. “Das entspricht genau den Millenniumszielen der Vereinten Nationen”, sagte er. Inklusives und partizipatives Handeln aller globalen Bürger, insbesondere junger Menschen, ist “absolut unerlässlich, um so viele Herausforderungen der Welt zu lösen, wie die Erreichung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs), die Bekämpfung des Klimawandels und den Aufbau Frieden und Die Lösung von Konflikten.” Botschafter Ban erklärte, dass “immer noch mehr als 700 Millionen Menschen mit hungrigem Magen ins Bett gehen”. Er sagte, dass die Entgegennahme dieses Preises ihm “viel mehr Engagement, zusätzliche Motivation, dass ich viel mehr tun sollte, weil es immer noch viele Menschen, die sich nach Frieden, Wohlstand und nach ihrer Achtung und Demenidier ihrer Menschenrechte sehnen.”

S.E. Anote Tong erklärte, als er zum ersten Mal über den Weltweiten Klimawandel sprach, glaubte er, dass die Staats- und Regierungschefs der Welt nicht zuhören würden. Generalsekretär Ban hörte sich jedoch die Worte seiner kleinen Nation an. Präsident Tong hat gesagt, dass Ban Ki-Moon eine Person mit Mut ist, die im Namen der bürgerniederen Bürger gesprochen und nicht nur im Umweltbereich, sondern auch zu den Rechten der Frauen beigetragen hat. Der Empfänger des Sunhak-Friedenspreises 2020, Macky Sall, der nicht persönlich an der Preisverleihung teilnehmen konnte, hielt seine Dankesrede in einer Video-Präsentation und wurde von Senegals Außenminister vertreten. Präsident Macky Sall erklärte in seiner Videobotschaft entschuldigend, dass “aufgrund des Gesundheitsproblems, das die ganze Welt in einen Ausnahmezustand gebracht hatte, plötzlich mein Besuch in Seoul abgesagt habe.” Er sagte, er nehme den Preis “als Ansporn an, in der Kultur des Friedens und der menschlichen Brüderlichkeit durchzuhalten”. Er bezeichnete den Preis als “Hommage an das senegalesische Volk” und sagte, er werde “diesen Preis dem senegalesischen Volk widmen”.

Mit Zustimmung der Kommission der Afrikanischen Union hat Präsident Sall beschlossen, “die 500.000 US-Dollar, die die Höhe des Sunhak-Friedenspreises darstellen, dem Friedensfonds der Afrikanischen Union als Beitrag zu den Friedensbemühungen in Afrika anzubieten”. Bei der Entgegennahme dieser Auszeichnung sagte Präsident Sall, er denke an “all jene Menschen, deren Frieden durch Gewalt und die Launen des Lebens konfisziert wird”. Er sagte, Frieden sei ein “Ideal, das immer im Aufbau ist, durch ständige Bemühungen um Offenheit, Versöhnung und Versöhnung”

In seiner Botschaft sagte Präsident Sall, dass “Frieden mit Kriegen und Konflikten in Gefahr ist” und dass “ein optimistischeres senegalesischer Sprichwort darauf besteht, dass ‘der Mensch das Heilmittel des Menschen ist’ und damit das Gefühl der Solidarität und der menschlichen Brüderlichkeit erhöht.” In seiner Dankesrede betonte Bischof Munib A. Younan: “Frieden hängt von der Achtung der Würde des anderen ab, unabhängig von Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, Rasse, religiöser oder politischer Zugehörigkeit. Wir alle sind nach dem Bild Gottes gemacht und Kinder Gottes. Wir alle sind eine Familie Gottes.”

Bischof Younan betonte, dass religiöse Führer “ihre Stimme prophetisch für frieden auf der Grundlage von Gerechtigkeit erheben und mutig gegen die Welle des Hasses und der Unterdrückung sprechen müssen, die heute ihren Weg auf der ganzen Welt macht”. Er gelobte, dass er “bis zum letzten Atemzug meines Lebens weiter für den Frieden auf der Grundlage der Gerechtigkeit arbeiten wird”. Bischof Younan schloss seine Ausführungen mit dem Dank für die Entgegennahme des “prestigeträchtigen Preises als arabisch-palästinensischer christlich-evangelischer Lutheraner und palästinensischer Flüchtling”. Er sagte, dass “die Annahme dieses Preises mich nicht davon abhält, weiterhin das heilige Werk des interreligiösen Dialogs und der Friedenskonsolidierung zu tun, aber im Gegenteil, es motiviert mich, weiterhin ein Zeuge für den Frieden, ein Vermittler der Gerechtigkeit, ein Verteidiger der Menschenrechte zu sein. , ein Diener der Versöhnung und ein Apostel der Liebe.”

Der ehemalige Präsident Nigerias, H.E. Goodluck Jonathan, gratulierte den beiden Gewinnern des Sunhak-Friedenspreises während der Preisverleihung. In seinen Ausführungen erwähnte er, dass “Präsident Macky Sall mir ein Modell guter Regierungsführung durch Demokratisierung und wirtschaftliche Entwicklung im Senegal gezeigt hat, von dem ich auch viel Inspiration gewinnen konnte.” Er sagte, dass “bald Afrika ein Land der Möglichkeiten werden wird.” Er fuhr fort: “Munib Younan hat den interreligiösen Dialog in Jerusalem geführt, einem der intensivsten Orte, an denen religiöse Konfrontationen leiden.” Präsident Jonathan sagte, er unterstütze “die praktischen Aktivitäten von Bischof Younan durch den interreligiösen Dialog nachdrücklich”.

Frühere Träger des Friedenspreises, die ebenfalls an der Zeremonie teilnahmen, waren der 2015-Preisträger Dr. Modadugu Gupta, ein Fischereiwissenschaftler aus Indien, und die 2017 mit-Preisträger Dr. Gino Strada, italienischer Chirurg und Gründer der humanitären NGO EMERGENCY, sowie Dr. Sakena Yacoobi, Flüchtlingspädagoge und Gründer des Afghan Institute of Learning.

Über den Autor

renatewien
Ergotherapeutin, 5 Töchter, ich versuche auf der ebene von NGO einen Beitrag zu leisten zu einer positiven Veränderung in der Gesellschaft, bzw. derartige Bemühungen anderer zu unterstützen; ich freue mich über - neue- Kontakte; ich bin überzeugt, dass die wertvollsten Entwicklungen gemeinsam geschehen! Ich schätze Austausch und Zusammenarbeit!