Frauen Konferenz und Workshop “Aktive Beteiligung von Frauen auf der Entscheidungsebene, Entwicklung und dauerhaften Frieden”

  1. WFWP EU Jahres-

Frauen Leadership-Konferenz und Workshop

“Aktive Beteiligung von Frauen an der Entscheidungsfindung,

Entwicklung und dauerhaften Frieden”

Tirana,  Albanien / 16.-18. November 2018

Die Konferenz begann mit einer öffentlichen Veranstaltung in den Büros des albanischen Parlaments am Nachmittag des 16. November , mit dem Titel “Frauen und Nation-Building: Dialog zwischen Gesetzgeber und Zivilgesellschaft”. Dies wurde durch die Unterstützung von Frau Vasilika Hysi ermöglicht, der stellvertretende Vorsitzende des albanischen Parlaments. Unter den Teilnehmenden  waren  rund dreißig WFWP Staats-und Regierungschefs und Gäste aus dem Ausland, darunter auch ein Mitglied des ukrainischen Parlaments, Frau Olga Bogomolets und Frau Kholoud El Wattar Kassem, Direktor der Frauen politische Führer Global Forum aus dem Libanon.

Frau Hysi, unsere Gastgeber in, eröffnete die Sitzung und begrüßte alle TeilnehmerInnen. Sie stellte so eine Verbindung zum internationalen Tag der Toleranz her.  Frau Hysi betonte, dass es wichtig ist für Frauen in der Politik, den Frieden im Auge zu behalten, Vermeidung von Hass-Sprache und sich um die Überwindung von Barrieren zu bemühen. Um alle politischen Ziele in Bezug auf Frauen, Kinder und Familien zu erreichen, sind noch viele konkrete Maßnahmen erforderlich.

 Frau Carolyn Handschin, Präsidentin der WFWP Europa hieß alle Anwesenden willkommen, und bedankte sich für die Einladung in die Räume des Parlaments. Frau Handschin lobte Albanien auf die Leistungen im Zusammenhang mit der Beteiligung von Frauen in der Politik: 40 % KandidatInnen für das Parlament sind weiblich. Frau Handschin fuhr fort, das für die Bildung einer Nation politische Entscheidungen wichtig sind, sondern auch die Familie! Sie verwies auf die wichtige  Rolle der Eltern um eine neue Generation fürsorglicher und verantwortungsbewusster Bürger und Bürgerinnen zu erziehen.

Weiter Themen die im Parlament diskutiert wurden, waren: “Die aktive Beteiligung von Frauen an Entscheidungen, Entwicklung  zu nachhaltigem Frieden.” Und “Zusammenarbeit zwischen der Regierung und zivilen Gesellschaft für Frieden und Entwicklung”  In der ersten Sitzung waren die Sprecherinnen  Mitglieder des albanischen und auch Ukrainischen  Parlaments.

Frau Gjermeni wiederholt auf die Errungenschaften der Frauenbewegung der Geschlechter durch Einflussnahme auf die rechtlichen Rahmenbedingungen und Richtlinien in Albanien zu bringen . Sie erwähnte aktuelle Zahlen – 50 % des Kabinetts und 30 % des Parlaments sind Frauen. Wie Frau Gjermeni sagte, ist es jedoch sehr wichtig, die Qualität der Frauen zu beachten, nicht nur einfach die Zahlen.  Frau Mimoza Hajdarmataj wiederum konzentrierte sich auf die Notwendigkeit der Frauenbildung, weil wie sie sagt ” “Entwicklung und Stärkung der Frauen trägt ist essentiell für die Entwicklung und Stärkung eines Landes! “.

Frau Dr. Olga Bogomolets erzählte über ihre Motivation in die Politik zu gehen. In ihrem Fall hatte sie sich als Ärztin entschlossen in die Politik zu gehen, als sie kürzlich zahllose junge Menschen sterben sah! Seit damals setzt sie sich für arme Familien ein und für das Gesundheitssystem, um dadurch die Le

Eine lebhafte Diskussion folgte. Einer der angesprochenen Punkte war die Notwendigkeit, ParlamentarierInnen, zu unterstützen! Sie werden oft nicht  von anderen Frauen ins Amt gewählt! “Frauen mögen manchmal starke Frauen nicht.” MP und ehemalige Verteidigungsministerin, Frau Mimi Kodheli, brachte zum Ausdruck, dass sich  Frauen um eine  angemessene Ausbildung für die Jugend kümmern müssen, um Aggressivität,  und in weiterer Folge Krieg zu verhindern. Frau Marilyn Angelucci, Präsident der WFWP Afghanistan, berichtet über ihr Projekt  für Bildung von Parlamentarierinnen.

Nach dieser sehr informativen und lebhaften Diskussion, alle fuhren Konferenzteilnehmer zurück zum Hotel und genossen die hell erleuchteten Straßen von Tirana. In der Tat, wie wir später erfuhren, war es der erste Tag, an dem die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet worden war!

Die Hauptkonferenz begann offiziell mit dem Abendessen im Hotel „Tirana International“, dies war auch der Schauplatz für das gesamte Wochenende. Es bot die Cahnce für Informellen Austausch unter den Teilnehmerinnen. Frau Katarzyna Minollari, Präsident der WFWP Albanien hieß die internationalen Gäste herzlich willkommen.

Am nächsten Morgen wurden wir durch Herrn Vizebürgermeister von Tirana, Herrn  Andi Seferi, auf das Herzlichste  begrüßt! Seine besondere Sorge gilt den Minderheiten und Menschen mit besonderen Bedürfnissen in seiner Stadt.

Er gratuliert WFWP zu ihrem Einsatz für Mädchen und Frauen, und für die Gesellschaft ganz allgemein. Er berichtet stolz, dass in Tirana der Frauenanteil in der Regierung noch höher ist als im nationalen Parlament.

Mrs Carolyn Handschin zeigte ein Video über die  internationalen Aktivitäten der WFWP als Einführung für die neuen Gäste. Sie betonte, dass Frieden aus den Wurzeln der Gesellschaft kommen muss. Friede kann nicht erzwungen, sondern muss gepflegt und gefördert werden, mit der persönlichen Ebene beginnend.

“Harmonie durch Integration und Einheit in ein vielfältiges Europa” von Frau Brigitte Wada, Präsident von WFWP Frankreich. Sie stellte zunächst die erste Rednerin vor, Prof. Dalila Paulo aus Portugal. Diese  teilte  ihre Perspektive auf das Thema von dem Blickwinkel der Psychologe. Sie betonte die Notwendigkeit eines Win-Win-Ansatzes, wo wir das Konzept des Wettbewerbs an Stelle von Zusammenarbeit und des gegenseitigen Nutzens aufgeben.

Die zweite Sitzung “Die Würde der Frauen und gesunde Familien: verhindert Gewalt”, unter der Leitung von Frau Tina Coombs, Special Advisor WFWP Europas, kennzeichnete eine Vielzahl von Lautsprechern, jeder von ihnen bringt eine andere Herangehensweise an das Thema. Frau Samantha Streibl, eine Rede Contest Gewinner aus dem Vereinigten Königreich, sprach leidenschaftlich über “Zeitraum Armut”, ein Kampf vieler junger Frauen, Damenbinden und Tampons während ihrer Periode und die Notwendigkeit für die Regierungen leisten, dieses Problem anzugehen. Frau Aferdia Prroni, Direktor für die Menschenrechte im Zentrum der Demokratie in Albanien über das Problem der häuslichen Gewalt in ihrem Land und die Arbeit, die ihr Zentrum tut, um Frauen zu unterstützen, die Opfer dieser Unmenschlichkeit sind geteilt. Frau Anisa Berisha, Präsident der World Youth Alliance in Albanien, sagte, dass ihre Organisation Lehrplan auf die Menschenwürde die Familie betont. “Die Familie ist die Grundeinheit der Gesellschaft und der Ort, wo freie und verantwortliche Bürger beste gebildet.” Um kostenlos zu entwickeln… Frau Anisa Berisha, Präsident der World Youth Alliance in Albanien, sagte, dass ihre Organisation Lehrplan auf die Menschenwürde die Familie betont. “Die Familie ist die Grundeinheit der Gesellschaft und der Ort, wo freie und verantwortliche Bürger beste gebildet.” Um freie und gerechte Gesellschaft zu entwickeln, die Familie muss werden kultiviert und in Kultur und Gesetz geschützt.” Dann brauchen Sie Frau Heidi Meyr, Eheberaterin und FFWPU Mitglied aus Österreich, die sich über die Notwendigkeit zu einem Paradigmenwechsel aussprach– wie wir zu einer Gesellschaft werden können, in der Familie geschätzt wird, bis zu dem Punkt wo wirtschaftliche und soziale Systeme gebildet werden, um die Familie zu schützen, nicht ein System, wo Familie geopfert wird, um wirtschaftliche Bedürfnisse zu erfüllen.  Sie erklärte, dass es nicht gesund für eine z.B. vierköpfige Familie sei, wenn beide Eltern lange Arbeitszeiten haben und so ihre Kinder komplett in öffentlichen Institutionen unterbringen müssen.

Die letzte Rednerin, Frau Nicole La Hogue, Vice President der WFWP Deutschland, sprach über die Notwendigkeit für interne Vorbereitung vor der Familiengründung. Die Sitzung endete mit der Ernennung von zwanzig neuen Botschafterinnen und Botschafter für den Frieden, sowohl von innen als auch außerhalb Albaniens.

Am Nachmittag war eine Zeit für Workshops in Gruppen, koordiniert von Frau Natasha Schellen, wo die Teilnehmer eine Sitzung wählen konnten. Insgesamt wurden neun Workshops angeboten, mit einer Vielzahl von Themen, von Ausbildung im öffentlichen Raum bis hin zu Erfahrungsaustausch auf Charakter-Bildung und “Energie profiling”, ein innovatives persönliches Entwicklungsprogramm. Dies war eine sehr fruchtbare Zeit, weil dies eine Chance für mehr Interaktion und Vernetzung gab. Teilnehmer hatten dann einige Zeit für Sightseeing in Tirana und konnten die festliche Atmosphäre der Stadt  genießen, einige  Mitglieder tanzten sogar bei traditionellen Tänzen auf dem Platz mit.

Nach dem Abendessen ging das Programm weiter, mit einer  „Friedens -Zeremonie”, geleitet von Frau Elisabetta Cali, Präsidentin von  WFWP Italien und Frau Francesca Stabile, ebenfalls aus Italien. Frau Cali berichtete zunächst über die Gedenkfeier anlässlich des Waffenstillstandes, der vor  hundert Jahren in der Nähe von Padua im November 1918 ausgehandelt wurde. Die Wasser-Zeremonie, bei der Vertreterinnen  verschiedener Länder Wasser in ein Glasgefäß gossen, war ein symbolischer Ausdruck für den Wunsch nach Frieden und Einheit in Europa. Frau Handschin ergriff das Wort und alle tranken gemeinsam einen Toast für gesunde Familien. Die Teilnehmerinnen wurden ermutigt, gemeinsam mit ihren Ehemann in der Heimat an einer Ehe- Segnungs – Zeremonie teilzunehmen. Der Abend ging weiter mit einer Vorführung albanischer Volkstänze von einem Ensemble präsentiert. Schließlich tanzten alle Anwesenden mit  und erlebten so  aktiv albanische Kultur. Dies war ein wunderschöner Abschluss an diesem Abend!

Das Sonntag-Programm umfasste zwei Abschnitte. Der erste wurde von Frau Renate Amesbauer, Präsident des WFWP Österreich, moderiert . Es wurde ein Curriculum vorgestellt, ein Lehrplan für Mädchen und junge Frauen, unter der Moderation von Dr. Zoe Bennet, WFWP Naher Osten und WFWP Europa erstellt wird, als auch von der Präsidentin der Familienföderation, Naher Osten, Frau  Marilyn Angelucci, Präsident der WFWP Afghanistan, Frau Katharina Bauer aus WFWP Österreich und Frau Carolyn Handschin präsentierten jede einen  Abschnitt. Diese hatten sie sich selbst erarbeitet. Das Publikum wurde um seine Meinung und Vorschläge zur Verbesserung gebeten.. Die drei Themen waren: ” Das wahre Ich”, “Wie verwirkliche ich meine Traum Familie/ Familientraum” und “Was kann ich in der  Welt/ Gesellschaft beitragen?”.

Danach folgten Berichte aus sechs Regionen, moderiert von Frau Irmgard Mantler, Kassierin von WFWP Europa. Die  Berichte wurden von Frau Natascha Schellen, Magda Haugen (WFWP Präsidentin für Deutschland), Johanna Torensen (Präsident des WFWP Norwegen), Elisabetta Nistri, Brigitte Wada, Olga Vakulinskaya (Präsident des WFWP Russland) und Anna Kalmatskaya (Präsident des WFWP (Ukraine). Es schien eine unmögliche Aufgabe die Dutzenden von Veranstaltungen und Programmen in eine 10 minütige Reportage zu kondensieren, doch jede schaffte dies auf eine wundervolle Weise, ein Gefühl für die Qualität, die Breite und die Fortschritte in den einzelnen Regionen geben.

Zum Abschluss wurden an die internationalen Referenten und das Team der die Organisatorinnen kleine Geschenke überreicht.

Von allen wurde diese Konferenz als sehr erfolgreich empfunden, auf vielen Ebenen! Nun ging es wieder darum, die Ergebnisse mit der Tätigkeit in der Heimat zu verbinden.

Bericht von Katarzyna Minollari , Präsidentin -WFWP Albanien.

 

Über den Autor

renatewien
Ergotherapeutin, 5 Töchter, ich versuche auf der ebene von NGO einen Beitrag zu leisten zu einer positiven Veränderung in der Gesellschaft, bzw. derartige Bemühungen anderer zu unterstützen; ich freue mich über - neue- Kontakte; ich bin überzeugt, dass die wertvollsten Entwicklungen gemeinsam geschehen! Ich schätze Austausch und Zusammenarbeit!