Ukrainischer Abend

 

Am Samstag den 11. 6. 2016 haben wir um 16 Uhr in dem Zentrum der OÖ Familienföderation in Linz mit 30 Teilnehmerinnen einen Ukrainischen Abend veranstaltet. Wir fühlten uns besonders glücklich und geehrt durch die Gästen aus Wien: die nationale Präsidentin der Frauenföderation, Fr. Renate Amesbauer, sowie Fr. Irmgard Mäntler, Fr. Maga. Maria Neuberger-Schmidt und Fr. Janet Kanaga Mwera, (3. Sekretärin der kenianischen Botschaft in Wien.)

Auf dem Programm stand zuerst eine PowerPoint Präsentation über das Land selbst, einige Fotos, dann die Aktivitäten der Frauenföderation in der Ukraine, insbesondere von der letzten Aprilwoche. Der Magistrat Kiews hat gemeinsam mit dem Familien Department der Stadt Kiew und mit der Frauenföderation für verschiedenen NGOs einen RundenTisch organisiert. Das Thema der Diskussion und der Beiträge von NGOs, Frauenföderation, PolitikerInnen, AktivistInnen und BuchautorenInnen war: „Frauen, Frieden, Sicherheit“. Am folgenden Tag gab es eine Feier zum 30. Jahrestag der Tschernobyl Katastrophe und am 27.6.2016 eine Konferenz zum Muttertag mit Ehrungen der Frauen des Jahres 2015. Am nächsten Tag gab es ein Seminar zum Thema „Visionen der Frauenföderation auf nationaler und globaler Ebene“.

Im zweiten Teil des Abends haben wir gemeinsam unzählige Schlitzkrapfen (ein ukrainisches traditionelles Gericht namens Varenyky) gemacht, gekocht und zusammen gegessen. Es war motivierend und lustig anzuschauen, wie gut die Männer mit gemacht haben bei diesem komplizierten Knet- und Klebevorgang! Ein besonderer Dank gehört Frau Jorun Schölzl, die mit sehr viel Mühe, Engagement und Herz für die Koch Show eigekauft und vorbereitet hat.

Unterstützung für die ukrainischen Flüchtlinge

Der Ukrainische Abend war auch eine Gelegenheit, Spenden für 3 ukrainische Familien zu sammeln, die zwar im Lande geblieben sind, aber ihren Wohnort, der im Kriegsgebiet liegt, verlassen müssten und alles verloren haben. Bisher habe ich im privaten Rahmen, spontan, seit der ukrainischen Krise, die Behandlungen für die Verletzten am Majdan bezahlt, Koordinatoren unterstützt, die Kleidung, das Essen und Toilettenartikel für die Demonstrierenden und Flüchtlinge aus der Krym in Stadt Vinnycja, geschickt, so wie ins Kriegsgebiet, direkt in Kiew für die freiwilligen Helfer eingekauft und gegeben.

Während meines Aufenthaltes habe ich entschieden es ab jetzt organisiert zu machen in Kooperation mit Frauenföderation aus der Ukraine. Ich würde gerne den 3 guten Familien mit schweren Schicksalen, die dringend Unterstützung brauchen, Geld für Lebensmittel für ihre Familie zu sammeln und zu bringen.

Alle Bedürftigen, die wir so gerne unterstützen würden, wohnen derzeit in Kiew. Herr Starodubcev wurde 2 Mal im Krieg schwer verletzt und gefangen genommen. Jetzt, als Invalid 1. Klasse ist er zurück bei seiner Familie, hat Frau und 2 Kinder im Alter 3 und 13. Sie brauchen dringend unsere Hilfe.

Ein Paar Wörter über Familie Ahejevych. Sie mussten noch im Jahr 2015 aus Donezk flüchten. Sie ziehen 4 Kinder groß, die Vierlinge sind im Alter von 11 Jahren. Der Vater ist nach einer onkologischen Erkrankung Invalide. Er arbeitet in einem Supermarkt, seine Frau ist arbeitslos. Sie engagiert sich in NGOs und sucht gleichzeitig Arbeit. Das Geld,  das der Familienvater verdient, reicht gerade, um die Miete zu bezahlen. Für Lebensmittel und die Bedürfnisse der Kinder reicht es nicht.

Herr Shyshko ist im Krieg am 22.07.2014 im Alter von 28 Jahren gestorben. Hinterbliebene sind seine Frau und seine Tochter, die jetzt 2 Jahre alt ist. Seine Eltern sind schon in Pension, der Vater ist bettlägerig, sie haben zuhause noch eine erwachsene erkrankte Tochter.

Die Spenden werde ich dann persönlich den betreffenden Familien überbringen, voraussichtlich Ende August 2016. Ich würde gerne allen, die gespendet haben, gemeinsam mit den ukrainischen Familien, die das Geld bekommen werden, meinen persönlichen Dank aussprechen. Ich bitte alle, die das Schicksal von Familien aus einem anderen europäischen Land von nebenan betroffen macht,  auf das Konto BIC ASPKAT2LXXX, IBAN AT18 2032 0321 0208 0507,  Spenden zu überweisen, mit dem Verwendungszweck „Ukraine“.

Über den Autor

ozlilly

Founding member of WFWP-Austria